Putbusser Str. 22 – Berlin-Mitte, Ortsteil Gesundbrunnen

Es handelt sich um einen 3-geschossigen Ziegelbau, der als Lehrerwohngebäude diente. In den Jahren 1889-91 wurde es als Teil der 167. und 175. Gemeindeschule durch Stadtbaurat Hermann Blankenstein errichtet. Das Erdgeschoss ist als Hochparterre ausgebildet, das Gebäude voll unterkellert. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Vor wenigen Jahren wurde das Gebäude einer umfangreichen Sanierung unterzogen, einschließlich der Erneuerung der haustechnischen Installationen und dem Einbau einer 2. Treppenanlage.

Die GSE hat hier mit dem Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co KG als Eigentümerin einen Mietvertrag mit einer Festlaufzeit von 10 Jahren geschlossen.

Eher geringe Sanierungsmaßnahmen wurden bis zum Herbst 2015 abgeschlossen. Im Auftrag der Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten hat die GSE die Ateliers mit Mitteln aus dem Atelieranmietprogramm ertüchtigt. Es sind 11 Ateliers entstanden, die im Rahmen des Atelieranmietprogramms der Senatskulturverwaltung durch einen Fachbeirat an bildende KünstlerInnen vergeben werden.