Baruther Straße 20 in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, Ortsteil Kreuzberg

 

 

Bei der o.g. genannten Liegenschaft handelt es sich um ein Teilgrundstück des ehemaligen Schulstandortes Baruther Straße 20. Es besteht aus einem Vorderhaus nebst dazugehöriger Freifläche. Das Gebäude hat eine Bruttogeschossfläche von 1.945,51 m² und steht unter Denkmalschutz.

 

Die bisherigen Klassenräume wurden zu 19 Ateliers für geförderte bildende KünstlerInnen des Landes Berlin umgebaut. Des Weiteren sind im Keller des Gebäudes und der ehemaligen Hausmeisterwohnung sieben Musikübungsräume entstanden.

 

Zur Nutzung des Gebäudes im o.g. Sinne mussten Brandschutzmaßnahmen und allgemeine Instandsetzungen durchgeführt werden. Sie wurden mit öffentlichen Geldern aus Mitteln der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten von der GSE durchgeführt. Nutzungsbeginn der Ateliers war der 15.01.2014. Der Nutzungsbeginn der Musikübungsräume war der 01.04.2014.

 

Die zukünftigen Nutzer der Ateliers des Gebäudes werden vom Atelierbeirat des Landes Berlin ausgesucht. Zur Vergabe der Musikübungsräume wurde bei der Senatskanzlei ein weiteres Vergabegremium gebildet.

 

Die Ateliers im Gebäude sind im Atelierprogramm des Landes Berlin aufgenommen und werden von dort finanziert. Durch die Regeln des Programms werden die Künstler max. eine Miete von 4,09 Euro/qm/monatlich zahlen. Die Differenz zur tatsächlich erforderlichen Miete wird aus Programmmitteln subventioniert.

 

Das Bezirksamt von Friedrichshain-Kreuzberg hat die Übertragung des Gebäudes in das Treuhandvermögen der GSE im Juni 2012 beschlossen. Zum 01.07.2012 wurde die GSE vorzeitig in den Besitz eingewiesen.